Shadow

SHADOW beim Wülferode OpenAir!!

Coversongs von Rock bis Schlager

21.08.2018

Im August 2018 trat die Schulband der Förderschule GE des Gutshof Hudemühlen zum ersten Mal auf dem OpenAir in Wülferode, Hannover, auf.

Der inklusive Musikabend der Bürgergemeinschaft Wülferode begann mit zwei Jungs, die auf Violine und Bratsche ihr Können zeigten, sowie Annie Choijnacki, einer talentierten Nachwuchspianistin, die drei bekannte Rocksongs auf dem Gutshof-Synthesizer auf ihre ganz spezielle Art interpretierte.

Als erster Hauptact des Abends startete SHADOW um 19 Uhr und spielte eine Stunde lang ein Coverprogramm mit 10 Stücken. Das Repertoire war sehr breit gefächert und reichte von Rock und Pop bis hin zum Schlager. Gerade beim letzten Genre ging das Publikum richtig mit und zeigte bei Aloha He, Wannsee und Country roads geradezu „Fischerchor-Qualitäten“.

Für drei Schüler unserer Schulband war der Auftritt eine Premiere: Jens agierte am Schlagzeug und am Schellenring mit viel Gefühl und Übersicht, Justin sang zum ersten Mal vor fremdem Publikum „Ist da jemand“ von Adil Tawil und inspirierte zum Mitmachen. Und auch Kim – obwohl erst seit zwei Wochen in unserer Einrichtung und in der Band dabei – bewies mit dem Klassiker „Highway to hell“ von AC/DC ihr großes Gesangstalent; der anhaltende Applaus war wirklich verdient.

Ein weiteres Highlight war die inklusive Zusammenarbeit mit den anderen Musikern. SHADOW spielte nach kurzer, vorheriger Probe mit Robin, einem der verantwortlichen Techniker, den Hit „Narcotic“ von Liquido. Hierbei zeigte Michelle tolle Fähigkeiten im Synthesizer-Spiel. Am Schlagzeug wurde das Stück hervorragend begleitet von Kevin, einem seit den Sommerferien ehemaligen Schüler des Gutshofs – die Party war in vollem Gange!!

Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte stimme den Cookies zu, indem du auf Akzeptieren auf dem Banner klickst.

Als grandioses Finale schloss die Band mit „Knockin’ on heavens door“ von Bob Dylan ab, bei dem Hannes Ohde auf der Gitarre ein tolles Solo lieferte. Bei diesem Stück übernahm John Winston Berta, der zweite Hauptact des OpenAir-Abends, den Gesangspart, sang sehr gefühlvoll, mit besonderer Stimmfarbe, und zeigte seine enorme Musikalität.

J.W. Berta ist ein herausragender Musiker und einer der gefragtesten Jungkünstler der Hannoverschen Rockszene und hat schon Marquess oder Terry Hoax auf der Bühne gestanden. Außerdem eröffnete er bereits für die „Fantastischen Vier“. Zusammen mit seiner Band „Hagelslag“ heizte J. Berta im Anschluss an unseren gemeinsamen Auftritt dem Publikum mit einem Mix aus eigenen Songs und Coversongs eine weitere Stunde lang kräftig ein.

John wird auch beim nächsten Auftritt von SHADOW am 27. Oktober 2018 beim HIS 5, dem „Hannoverschen inklusiven Soundfestival“ (auf dem Bahnhofsvorplatz in Hannover) wieder mit uns auf der Bühne stehen.

SHADOW, Annie und Hagelslag zum OpenAir-Ende